Design Systems

Kollaboration, Effizienz und Konsistenz

Ganz klar: Um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen, müssen die digitalen Präsenzen eines Unternehmens in Verhalten und Aussehen zusammenpassen. Wer sich hier professionelle Prozesse und Ergebnisse wünscht, kommt an Design Systems nicht vorbei. Sie helfen, die Übersicht zu behalten, besser zu kollaborieren und den Nutzern eine konsistente Experience zu liefern.

Für Unternehmen, die vorne mitspielen möchten

Bei komplexen, digitalen Systemen – zum Beispiel bei mehreren ineinandergreifenden Websites, Landingpages, Apps, Intranet- und Beraterseiten – kommen schnell über hundert Akteure zusammen, die am Entwurf und bei der Entwicklung mitarbeiten. Wer schon einmal innerhalb solcher Prozesse gearbeitet oder sie gar organisiert hat, weiß, vor welche Herausforderungen man gestellt wird:

  • Effizienz: Wie spart man Kosten durch die Vermeidung doppelter Gestaltung oder Entwicklung fast identischer Komponenten? Wie schafft man ein funktionierendes Baukastensystem mit zentralen Bibliotheken und wiederverwendbaren UI- und Code-Komponenten aus dem sich alle Beteiligten bedienen können?
  • Kollaboration: Wie können UX-Konzepter, Designer, Texter und Frontend-Entwickler reibungslos zusammenarbeiten? Wie bleibt so ein System trotz hoher Komplexität gut erreichbar und vor allem für alle Beteiligte transparent und übersichtlich? Wie bleibt es aktuell und passt sich auf zukünftige Bedürfnisse an? Wie sorgt man dafür, dass alle stets auf dem gleichen Stand sind?
  • Konsistenz: Wie gewährleistet man konsistentes Verhalten, Visualität und technische Kompatibilität der einzelnen Ausprägungen?

Eine Lösung dafür bieten Design Systems, die übergreifend entwickelt und nach der Erstellung Komponentensammlung, Arbeitswerkzeug und Single Source of Truth für alle Akteure darstellen. Mit Tools wie Figma, Storybook, Miro und Confluence werden Dokumentationen, Guidelines, Kollaborationswerkzeuge und Komponentenbibliotheken ideal kombiniert.

Qualitätskriterien: Individualität und Team

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche inhaltliche und formelle Anforderungen, Prozesse und Akteure. Aus diesem Grund existiert auch kein allgemeingültiges Rezept für ein „gutes“ Design System. Es ist dann gut, wenn es die oben genannten Anforderungen erfüllt. Im Mittelpunkt der Erwägungen sollten immer die Menschen stehen, die das System bedienen und weiterentwickeln.

Was ist ein Design System?

Ein Design System ist ein perfekt verzahntes und sich ständig weiterentwickelndes System aus Style Guide und wiederverwendbaren UI- und Code-Komponenten basierend auf Brand, Informationsarchitektur und UX-Patterns. Design Systeme sind dazu da, Prozesse im täglichen Doing zu beschleunigen, die Zusammenarbeit der Gewerke zu vereinfachen und Konsistenz zu gewährleisten.

Ansprechpartner

Unsere Leistungen

  • Analyse und Beratung zur Erstellung und Arbeitsprozessen
  • Tool-Empfehlung
  • Ableitung und Erstellung der Gestaltungsrichtlinien
  • Entwicklung der Guidelines
  • Erstellung der UI-Komponenten
  • Erstellung der Code-Snippets
  • Management der Abläufe

Unsere Referenzen

  • Finanz-IT der Sparkassen
  • Signal Iduna
  • EWS
  • DA-direkt