Digitale Transformation

Vorne mitspielen

Kunden kündigen, Mittelstand scheitert, Firmen sterben. Das ist – glaubt man einschlägigen Medien – das einzig mögliche Schicksal für Unternehmen, die nicht bei der Digitalisierung mitspielen. Als Allheilmittel werden allerhand Maßnahmen aus dem digitalen Buzzword-Bingo angeboten: Big Data, Wearables, Drohnen, Internet of things, Robotik und viele mehr. Die Unternehmen kommen dann zu ihrer Digital Agentur und sagen: Wir brauchen unbedingt irgendwas mit Augmented Reality. 

„Transformieren“ bedeutet nicht umsonst verwandeln und auch die Digitale Transformation fordert von Unternehmen eine grundlegende Veränderung anstatt die Ergänzung der alten Business Modelle durch digitale Spielereien. Aber wohin verwandeln? Die Möglichkeiten sind grenzenlos und der Grat zwischen Hype und echter Wertschöpfung ist schmal.

Kurz zusammengefasst: So geht Transformation

Wer sich verändern möchte, muss wissen, wo er steht. Deshalb geht es zunächst darum, dass alle Beteiligten ein einheitliches Bild vom Unternehmen haben. Im Anschluss, wenn eine grundlegende Richtung definiert wurde, darum, Ziele als eingeschworene Gemeinschaft zu verfolgen. Innovative Ideen und Lösungsansätze werden entwickelt, Kompetenzen ausgebildet und die Umsetzung verschiedener Change-Stränge im Team vorangetrieben. Wenn alles gut läuft, hat sich das Unternehmen bald so verändert, dass ständiger Wandel fest im Mindset und im Handeln verankert ist. Dann denkt am Ende niemand mehr, das „Projekt Digitale Transformation“ wäre abgeschlossen. Außer es gibt zu dem Zeitpunkt schon ein neues Buzzword.

  • Wie transformiert ist das Unternehmen? Welche Art der Aussage kommt am häufigsten vor?


DIE HANDLUNGSFELDER UND FRAGESTELLUNGEN DER TRANSFORMATION

Strategie:

Passt unser Business Modell noch zu unseren Kunden? Wo müssen wir ansetzen um mehr Zufriedenheit zu erzeugen? Welche Modelle passen am besten zu uns, zu unserem Angebot und zu unseren Kunden?

Können:

Welche Skills, Methoden und Kompetenzen müssen wir uns aneignen um im Jetzt zu bestehen und besser zu werden?

Wissen:

Was machen andere Unternehmen? In welcher Welt leben meine Kunden? Was bewegt sie? Mit welchen Modellen werden sie täglich konfrontiert? In welchem größeren Kontext agiert mein Unternehmen?

Mindset:

Agilität, echte Kundenzentrierung, ständige Optimierung: Sind Management und Mitarbeiter bereit, sich auf einen Paradigmenwechsel einzulassen?

HANDELN IST NICHT MEHR OPTIONAL

In den letzten Jahren haben sich die Ansprüche von Kunden und Mitarbeitern durch den Einfluss der digitalen Medien grundlegend geändert. Kunden erwarten heute, dass Dinge, die sie im Internet bestellen, höchstens drei Tage später bei ihnen eintreffen. Eigentlich erwarten sie sie morgen und dulden das spätere Eintreffen nur noch.

Wie man an diesem Beispiel sieht, handelt es sich dabei nicht zwingend um ein digitales Bedürfnis. Es geht um Services, die zu den veränderten Bedürfnissen der digitalen Kunden passen.

Bei der Transformation geht es um die Anpassung des Unternehmens an die Ansprüche des digitalisierten Kunden.

Termin mit mediaworx machen >>

  • Die Aufgabe hört sich einfach an: Erfülle die Ansprüche Deiner Kunden!

  •   


WO SETZEN WIR AN?

Gemeinsam mit unseren Kunden erforschen wir Unternehmen und Kunden, wir identifizieren Handlungsfelder, entwickeln Ideen und moderieren den Wandel.

Wo steht das Unternehmen?

In Workshops und Analysen finden wir heraus, wo das Unternehmen steht. Technisch, organisatorisch, prozessual. Aus Markensicht und in Bezug auf das Marktumfeld. Und welche Faktoren sich auf Services und Customer Journeys auswirken.

Wo will das Unternehmen hin?

Diese Frage hört sich einfacher an als sie ist, beinhaltet sie doch die Positionierung und ein Commitment auf gemeinsame Ziele. Hier stellen wir Fragen wie: Was ist das Besondere am Unternehmen? Worin sind wir richtig gut? Wofür lieben uns unsere Kunden seit langem? Falls hier kein klares Bild auf allen Seiten besteht, gilt es, dieses herzustellen.

Was erwarten die Kunden vom Unternehmen?

Im nächsten Schritt betrachten wir die wichtigsten Assets des Unternehmens: Die Kunden. Was erwarten sie? Welche Ziele verfolgen sie, wenn sie mit dem Unternehmen in Kontakt treten? Was treibt sie an bzw. was hindert sie daran, dem Unternehmen zu vertrauen? Womit könnte man sie überraschen?

Vision, Strategie, Roadmap

Durch die Verbindung von Status, Zielen, Brand, Geschäftsmodell, Technologien und User Research entsteht eine gemeinsame Vision und/oder eine digitale Roadmap mit priorisierten Maßnahmen. 

Sensibilisierung, Training, Schulung

Transformation gelingt nur, wenn sich ein Großteil des Unternehmens daran beteiligt, wenn allen klar ist, wohin die Reise geht und wenn jeder Mitarbeiter – insbesondere jedoch die Führung – weiß, warum Veränderung notwendig ist und sogar Spaß macht.
Um Innovationen zu implementieren und schnell agieren zu können ist es notwendig, Arbeitsweisen zu verändern. In kleinen, schnellen Schritten voranzugehen, lieber kleine Fehler zu machen als große und aus diesen Fehlern wichtige Erkenntnisse für das gesamte System zu gewinnen. Eine auf die relevante Faktoren sensibilisierte Haltung und fachliche Kompetenz sind der Schlüssel dazu. Kompetenzen die geschult und „am offenen Herzen“ geübt werden: Agiles Projektmanagement, Continuous Optimization, Design Thinking, aber auch fachliche Kompetenzen wie Redaktion, Bildbearbeitung, Reporting und vieles mehr.

  • Die drei relevanten Faktoren, wenn es um die Richtung des Wandels geht.

Technische, redaktionelle, konzeptionelle und gestalterische Umsetzung

Mit unseren Kompetenzen begleiten wir den Transformationsprozess beratend oder bis zur Umsetzung. Wir helfen unter anderem bei der Verbesserung der internen Prozesse, deren Digitalisierung, bei der Marketing-Automatisierung, bei der Vernetzung von CRM und Warenwirtschaft oder wir bauen gemeinsam mit Ihnen eine erstklassige und performante Redaktion auf.

Messung und Optimierung

Zuverlässige Daten sind die Basis für den künftigen Geschäftserfolg und die Grundlage für die Priorisierung von Optimierungen auf Websites und Apps. Nur wer weiß, was zählt, kann sich auch in die richtige Richtung bewegen. Wir optimieren an- und ausdauernd und verfassen unsere Reports verständlich, sinnvoll und individuell.


NOCH UNSCHLÜSSIG? SO KÖNNTE MAN EINSTEIGEN:

Quickcheck: Wo steht das Unternehmen?

Unsere Experten führen mit den relevanten Stakeholdern im Unternehmen Interviews und/oder Workshops durch.

Quickcheck: Online-Verhalten

Durch die quantitative Analyse des Online-Nutzerverhaltens können bereits viele relevante Entdeckungen gemacht werden.

Quickcheck: Kundenbedürfnisse

Durch qualitative Nutzerinterviews gemeinsam mit der Erhebung quantitativer Daten finden wir heraus, was Kunden wirklich begeistern würde.

Ideenworkshop:

Innovative digitale Produkte, verbesserte interne Prozesse, mehr Response bei einer bestimmten Kundengruppe. Wenn Sie schon viel über die Bedürfnisse Ihrer Kunden wissen, können wir mit einem Ideenworkshop beginnen und schnell Optimierungsideen entwickeln.

Prototypen oder MVPs:

Man muss nicht immer gleich die gesamte System- oder Produktlandschaft auf neue Beine stellen. Manchmal genügt es auch, klein anzufangen. Manchmal sogar noch kleiner, indem man „Testprodukte“ entwickelt, deren einziger Zweck es ist, zu prüfen, wie etwas bei einer bestimmten Kundengruppe ankommen würde.

Hört sich super an. Aber erstmal einen Termin >>